Weinlagerung zu Hause

Es ist immer empfehlenswert, eine Auswahl an Weinen zu Hause zu haben. Der Inhalt vieler Flaschen gewinnt zudem bei richtiger Lagerung mit der Zeit an Reife. Da stellt sich die Frage: Wie sieht die ideale Lagerung von Wein aus?

Zunächst einmal ist es wichtig, herauszufinden, ob dein Wein überhaupt lagerfähig ist. Für frische, leichte Weiß-, Rosè- und Rotweine gilt das meist nur sehr eingeschränkt für maximal ein bis drei Jahre. Außerdem schmecken sie einfach jung sehr viel besser. Schwere, wuchtige, kräftige, körperreiche Weine dagegen können ebenso wie viele Süßweine gut und gerne über zehn Jahre und mehr an Reife gewinnen. Manche überdauern problemlos Jahrhunderte.

Wichtig ist, dass sie dabei ideal gelagert werden. Das geschieht an einem dunklen Ort bei einer konstanten Temperatur von zehn bis 12 Grad Celsius sowie bei einer relativen Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 80 Prozent – Umgebungswerte, wie sie in alten Kellern verbreitet sind. Alternativ kannst du diese Idealbedingungen in einem speziellen Weinkühlschrank herstellen. Liegen brauchen dabei nur Flaschen mit Korkverschluss. Sie solltest du zudem in Abständen von etwa sechs Monaten um 45 Grad drehen. Alle anderen Flaschen kannst du stehend lagern.