Wein-Qualitätsstufen


Die Wein-Qualitätsstufen – Herkunft, Güte und Oechsle-Gewicht

Mit oder ohne Jahrgangs-/Rebsortenangabe

Zudem gibt es jetzt unter den Weinen ohne Herkunftsangabe eine weitere Differenzierung. Fehlen nämlich auch Hinweise auf Jahrgang beziehungsweise Rebsorte, genießt der Erzeuger umfassende Freiheiten bei der Produktion. Ein solcher Wein darf sogar in begrenztem Umfang fehlerhaft sein. Sind allerdings Jahrgang, Rebsorte oder beides benannt, muss der Wein die dafür typischen Eigenschaften fehlerfrei erfüllen und es gelten Ertragshöchstmengen. Das Mostgewicht, das Weine ohne Herkunftsangabe mindestens erreichen müssen, liegt zwischen 44 und 50 Grad Oechsle. Tafelwein wird in Deutschland nur in geringen Mengen erzeugt.